Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Lebensmittel (Johannisbeeren, Blaubeeren, Schwarztee, Eistee, Rotwein, Hülsenfrüchte)

Hallo zusammen,

mein Sohn 12 Jahre hat G6pdMangel der Klasse 1, das heißt ohne Restaktivität. Es wurde bei seiner Geburt schon festgestellt. Damals wurde mir gesagt das er nur keine Saubohnen/Favabohnen essen darf und manche Medikamente nicht nehmen sollte. Aber je mehr ich darüber lese desto verunsicherter bin ich. Da steht was von:

Johannisbeeren,

Blaubeeren,

Schwarztee,

Eistee,

Rotwein,

Hülsenfrüchte jeglicher Art.

Wir haben bisher noch keinen Arzt gefunden der sich mit dieser "Krankheit" auskennt und hoffe hier vielleicht ein paar Antworten zu bekommen

Vielen Dank im voraus

ioannis hat auf diesen Beitrag reagiert.
ioannis

Also ich habe Klasse II. Also unter 10% G6PD und bisher keine Probleme mit diesen Lebensmitteln gehabt.

Ich hatte nur Probleme mit Medikamenten.

Eine Reaktion kann angeblich auch durch zuviel Stress verursacht werden aber so genau weiß das keiner.

Also einfach vorsichtig sein und immer schön den Urin beobachten.

Julian hatte im Herbst 2015 ständig Bauchschmerzen.

Von der langjährigen Ärztin bekam er Magensäureblocker verschrieben.....

Ich fing  dann selber an zu recherchieren.... und fand von einem Betroffenen den passenden Hinweis . Er hatte Toastbrot gegessen in dem Ackerbohnenmehl enthalten war!!!   ....und hat gefragt ,ob er mit einer Hämolyse zu rechnen hat...

Ich hab gleich auf unserem Toastbrot nachgeschaut ...tatsächlich war dort Ackerbohnenmehl enthalten!!!

Dann hab ich gelesen das seit 2013 die Ackerbohne für unsere Lebensmittelindustrie wiederentdeckt wurde.

Vorher wurde sie Jahrelang nur als Viefutter verwendet.....

Schlecht für Menschen mit G6PD Mangel,  wenn man es nicht weiß...

 

Im "Penny" u."Rewe " ist auch z.B. im Fladenbrot oder in den Aufbackbrötchen

Ackerbohnenmehl enthalten...

Hallo Heike B.

Unter http://www.g6pd-mangel.de/forum/topic/jetzt-auch-schon-beim-baecker hatte ich auch schon darauf hingewiesen.

Waren die Bauchschmerzen eindeutig auf den Verzehr dieser Lebensmittel mit Ackerbohnenmehl, bzw. Ackerbohnenproteinen zurück zu führen?

 

Hallo Stefan,

ja es war ziemlich eindeutig darauf zurückzuführen....

Es hat sich ja  schon mehrere Wochen lang hingezogen ,mal ging es wieder, dann fingen die Bauchschmerzen wieder an...(je nach dem welches Toastbrot ...es gerade gab, mit oder ohne ).

Und morgens, wenn er nichts essen wollte, sagt man dann noch " dann iß wenigsten einen Toast mit Butter"...und dann gab's unbewusst die nächste Dosis ...

Seine Blutwerte war auch nicht in Ordnung u. im Urin waren der Billirubinwert erhöht !

Das hat sich, nachdem er diese Lebenmittel gemieden hat, sofort gebessert.

Bis heute.... nie wieder Probleme...

P.S. um noch einmal auf deine Vermutung mit der Lactoseintoleranz zurückzukommen...die hat er nicht  (in " Eure Meinung zu Soja")

LG Heike

Hallo Freunde,

Ist es also richtig das ich bei G6PD Mangel Johannisbeeren meiden soll ? Meine Eltern haben immer gesagt, keine Johannisbeeren, keine Stachel Beeren… hab’s auch nie probiert. Jedoch spalten sich hier die Meinungen und ich hab aber auch immer unwissend Berliner mit mehrfruchtfüllung und Gummibärchen von Haribo gegessen in denen oftmals Johannisbeere Extrakt war. Jemand hierzu Erfahrungen gemacht ?

bereits in einem anderen Thread gefragt aber hier ist es ja auch passend.

Liebe Grüße Fabio

Hallo zusammen,

hier habe ich eine Liste mit 49 Lebensmitteln entdeckt, die Ackerbohnenmehl enthalten, vor allem Toastbrot: https://world.openfoodfacts.org/ingredient/de:ackerbohnenmehl

Liebe Grüße

M.