Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Johannisbeeren führen nicht zur Hämolyse

Hat jemand andere Erfahrungen gemacht?
Ja, mit starken Auswirkungen1 Stimme · 25,00%
Ja, mit schwachen oder kaum merkbaren Auswirkungen0 Stimmen · 0,00%
Nein, keine Auswirkungen bemerkt3 Stimmen · 75,00%
4 Teilnehmer

Bisher konnte ich bei meinem Sohn bei Produkten mit Johannisbeeren (Saft, o.ä.) keine Auswirkungen feststellen. Erfahrungen anderer Betroffenen bestätigen dies.

 

Wir haben nur Erfahrungen mit roten Johannisbeeren aus dem heimischen Garten.

Allerdings mag unser Sohn Johannisbeeren nicht besonders. Also Volumenmäßig nicht sehr belastbar.

ABBA vielleicht besser als NIX.

Seit dem ich gelesen hab ,dass Menschen mit G6PD Mangel Johannisbeeren meiden sollen ,wurden sie von seinem Speiseplan gestrichen. Mir ist aber auch nie aufgefallen , dass er durch Johannisbeeren irgendwelche Beschwerden hatte.

Hallo,

ich habe Favismus Klasse 1, also keine Enzymaktivität mit chronisch hämolytischer Anämie und bei mir reichen schon kleine Mengen an Johannisbeeren, dass ich einen Schub bekomme.

Aber wahrscheinlich ist das auch von der Klasse des Mangels abhängig.

lg

Giuliano

Hallo Freunde,

Ist es also richtig das ich bei G6PD Mangel Johannisbeeren meiden soll ? Meine Eltern haben immer gesagt, keine Johannisbeeren, keine Stachel Beeren… hab’s auch nie probiert. Jedoch spalten sich hier die Meinungen und ich hab aber auch immer unwissend Berliner mit mehrfruchtfüllung und Gummibärchen von Haribo gegessen in denen oftmals Johannisbeere Extrakt war. Jemand hierzu Erfahrungen gemacht ?

Liebe Grüße Fabio